Entspannen wie die Börsenhändler

4282 Aufrufe 0 Comment

Das Geschäft an der Börse ist ein sehr rasantes Geschäft und das Parkett an der Börse ist sehr glatt. Wer nicht zur richtigen Zeit die richtige Entscheidung trifft, der wird mit Sicherheit scheitern, umso wichtiger ist es, konzentriert zu arbeiten und immer aufmerksam zu sein. Gute Börsenhändler, die ihren Beruf ernst nehmen, arbeiten nicht selten 60 oder 70 Stunden in der Woche und das zehrt auf Dauer an der Gesundheit. Es ist nicht weiter verwunderlich, dass in dieser Berufsgruppe besonders viele Burn-out Erkrankungen zu finden sind, aber so weit muss es nicht kommen.

Wellness zum Entspannen

Wie spannend, aber auch wie anstrengend der Handel mit Wertpapieren sein kann, das weiß jeder, der schon einmal mit CFDs zum Beispiel über CMC Markets gehandelt hat. Börsenhändler sind den ganzen Tag diesem Stress ausgesetzt und suchen sich daher wann immer es geht, einen Ort, um zur Ruhe zu kommen. Ein Wellnesswochenende ist eine gute Idee, denn oft reichen zwei oder drei Tage in einem Wellnesshotel aus, um die Batterien wieder aufzuladen. Wellness heißt Entspannung und Erholung in einer schönen Umgebung, ausschlafen, sich massieren lassen, schwimmen gehen und auch mal einen Tag lang nur faulenzen.

Den Stress vergessen

Börsenhändler, die eine kleine oder auch eine größere Auszeit aus ihrem stressigen Alltag nehmen wollen, sollten das konsequent tun. Kein Smartphone, kein Tablet und nach Möglichkeit noch nicht einmal einen Fernseher sollten den wohlverdienten Urlaub stören. Alle technischen Errungenschaften, mit denen man zum Beispiel die neusten Kurse erfahren kann, würden die Erholung sehr schnell zunichtemachen. Viele Börsenhändler, die nicht rechtzeitig die Reißleine gezogen haben, müssen in einer Klinik erst wieder lernen, was Freizeit heißt. Nicht selten bedeutet ein Burn-out dann auch das Ende der Karriere und es sind immer mehr junge Leute, die schon sehr früh ausgebrannt sind.

Sport kann eine Lösung sein

Immer mehr Menschen, die in ähnlich anstrengenden Berufen wie dem eines Börsenhändlers arbeiten, setzen in der Freizeit auf sportliche Aktivitäten. Besonders beliebt ist das sogenannte Work-out, ein Training nach der Arbeit, das effektiv dabei hilft, den Kopf wieder freizubekommen. Es muss jedoch nicht immer ein klassisches Work-out sein, auch Joggen, Schwimmen oder Radfahren nach Feierabend ist eine gute Idee, um ein bisschen Abstand vom stressigen Job zu bekommen. Hilfreich ist es auch, an den Wochenenden dem Sport ein wenig Zeit einzuräumen, damit in der folgenden stressigen Arbeitswoche wieder Reserven freigesetzt werden können. Wenn die Balance zwischen dem Job als Börsenhändler und der Freizeit stimmt, dann macht dieser Beruf Spaß und führt auch nicht früher oder später in ein Burn-out.

0 Kommentare

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar!